Ihr werdet die Kraft des

des Heiligen Geistes empfangen

Bild Maria Kiess: Geöffnet für Gottes Geist

Pfingstgebet 2018

 

„Ihr werdet die Kraft
des Heiligen Geistes empfangen“ (Apg 1,8)

Eine Zusage, die Mut macht, die Tatkraft weckt, die Vertrauen in die Zukunft schenkt. Dass die Christen des Anfangs von dieser Zuversicht getragen waren, ist mehr als das Zusammenlegen menschlicher Kräfte. Göttliche Kräfte müssen ins Spiel kommen.

„Ihr werdet meine Zeugen sein bis an die Grenzen der Erde.“ (Apg 1,8) Die Quelle für diesen Auftrag bleibt in allen Zeiten des Christentums das gemeinsame Gebet um den Beistand des Heiligen Geistes.

Zukunft ist offen. Zukunft braucht Wagemut. Welche Kräfte werden sie gestalten? Welcher Geist oder Ungeist durchzieht die Zeit und wird prägend?

Gründergeist

Am 15. September 2018 gedenkt die Schönstatt-Bewegung des 50. Todestages ihres Gründers Pater Josef Kentenich. Dieses Ereignis war Anlass für das Jahresstichwort „Gründergeist“. Mit dem Blick auf den Gründer ist ein vielfältiger Blick „nach vorn“ verbunden: Neues anpacken, Zukunft gestalten, mit Gründergeist die eigenen Möglichkeiten leben …

Pfr. Josef Treutlein hat aus diesen Motiven heraus das Pfingstgebet 2018 gestaltet. Vielfältig ist die Bitte um den göttlichen Geist:

  • Start-up – GRÜNDERgeist
  • Sehen können – GLAUBENSgeist
  • Stark werden – GEBETSgeist
  • In der Liebe wachsen – OPFERgeist
  • Etwas voranbringen – PIONIERgeist
  • Mein Charisma leben – GEMEINSCHAFTSgeist
  • Zeugnis geben – MÄRTYRERgeist
  • Verbündet sein – FREIHEITSgeist
  • Sich senden lassen – APOSTELgeist

Auch in diesem Jahr lädt die Schönstatt-Bewegung ein, die Tage vor dem Pfingstfest zu nützen, um miteinander und füreinander zu beten. Jeder in seiner Situation und Aufgabe und doch gemeinsam und alle gleichermaßen bedürftig.

Das Pfingstgebet soll sichtbar werden lassen, was immer gilt: Wir sind Gebetsgemeinschaft im gemeinsamen Glauben an Jesus Christus. Es ist ein Geschenk der vergangenen Jahre, dass wir im „Miteinander für Europa“ der christlichen Bewegungen die ökumenische Weite der Gebetsgemeinschaft der Christen erleben konnten.

Die Apostelgeschichte beschreibt das Miteinander der Frauen und Männer vor dem Pfingstereignis. Sie haben sich nach Jerusalem „ins Obergemach“ zurückgezogen. Ausdrücklich wird in dieser Gebetsgemeinschaft „Maria, die Mutter Jesu“ aufgezählt. In den Gebeten zu jedem Tag findet sich dieses „mit Maria“ wieder.

Nehmen wir das Miteinander-Beten in den Tagen vor Pfingsten wichtiger als sonst. Laden wir dazu ein: in unsere Wohnungen, in unsere Zentren und Heiligtümer und in unsere Gemeinden. Die Fürbitten zu jedem Tag sind eine gute Hilfe auch für Gemeindegottesdienste.
Pfr. Treutlein ein herzliches Vergelt’s Gott für seine Inspirationen und die Mühe des Zusammenstellens der Texte und uns allen ein Angebot und ein Aufruf:

Pfingstgebet 2018

im Gebet gemeinsam alle
Wir brauchen die Kraft des Heiligen Geistes!

 

Vallendar-Schönstatt, 1. März 2018,

P. Ludwig Güthlein

Schönstattbewegung Deutschland

Pfingstgebet

Arbeitshilfe 2018

Zur Durchführung der Gebetszeit(en) stellt die Schönstattbewegung eine Arbeitshilfe zur Verfügung, die hier zum Download zur Verfügung steht.

Bestelladresse für die gedruckte Version (1,50 € je Heft plus Versand):
siehe rechts

Informationen

Mehr Informationen können Sie erhalten unter:
Schönstatt-Bewegung in Deutschland,
Büro des Leiters
Höhrer Straße 84
56179 Vallendar
0261-921389-100
Mail: bewegungsleiter@schoenstatt.de